Informationen zum Schulbeginn

Erste Unterrichtswoche vom 12.09. bis 16.09.2022

 

Grundschule

 

Werkrealschule

Erster Unterrichtstag für die Klassen

2 bis 4 am Montag, den 12.09.2022:

 

Unterrichtsbeginn:      2. Stunde

Unterrichtsende:         5. Stunde

 

Von Dienstag, 13.09. bis Mittwoch 14.09.2022 finde Klassenlehrerunterricht nach den Unterrichtszeiten des Stundenplans statt.

Ab Donnerstag, den 15.09.2022 findet regulärer Unterricht nach Stundenplan statt.

 

 

Ab Dienstag, den 13.09.2022:

Das Betreuungsangebot und die offene Ganztagesschule starten wieder – auch die Mensa.

Erste Unterrichtstag für die

Klassen 6 bis 9 am Montag, den 12.09.2022:

 

Unterrichtsbeginn:      2. Stunde

Unterrichtsende:         5. Stunde

 

Von Dienstag, 13.09. bis Mittwoch 14.09.2022 findet Klassenlehrerunterricht nach den Unterrichtszeiten des Stundenplans statt.

Ab Donnerstag, den 15.09.2022 findet regulärer Unterricht nach Stundenplan statt.

Der Nachmittagsunterricht in der ersten Schulwoche entfällt.

Ab Dienstag, den 13.09.2022:

Mensa hat wieder geöffnet.

Hinweise zu den Unterrichtszeiten:

Bitte schicken Sie Ihre Kinder frühestens 10 min vor Unterrichtsbeginn (am Nachmittag nicht vor 13:50 Uhr) in die Schule.

Die Aufsicht fängt jeweils erst 10 min vor Unterrichtsbeginn an.

Die Kinder sind davor unbeaufsichtigt, d.h. die Aufsichtspflicht liegt bei Ihnen als Eltern.

 

Schulbusse:

Ab Freitag, den 16.09.2022 können die Schulbusse nicht mehr die Bushaltestelle am Bildungszentrum anfahren.

Die Schülerinnen und  Schüler müssen am Bürgerstüble bzw. am Zollhaus ein- und aussteigen.

Eine Aufsicht durch Lehrerinnen und Lehrer der Schule ist gewährleistet! Ab Dienstag, den 20.09.2022 um 12.00 Uhr kann die Bushaltestelle am Bildungszentrum wieder angefahren werden.


Wir bitten Sie, die Mitteilungen über den Schoolfox regelmäßig zu lesen. 

Die Eckpunkte zur Umsetzung des Fernunterrichts an unserer Schule finden Sie
hier: (Download Elterninfo)

Bitte informieren Sie sich auch über die Tagespresse und die Homepage des Kultusministeriums


Feiern, Preise und Verabschiedungen am Schuljahresende

Die Drümmelbergschule beendete das Schuljahr trotz zwischenzeitlicher Herausforderungen wie Homeschooling und Quarantäne erfolgreich was nicht zuletzt bei der Übergabe der Preise und Belobigungen sichtbar wurde.

Die Schulleiterin Frau Krueger übergab diese am Montag den 25.07. vor der versammelten Werkrealschule den Schülerinnen und Schülern. Neben 17 Belobigungen gab es sieben Preise für folgende SchülerInnen: Ben Dobler, Marco Dobler, Mihai Onofrei und Timo Theisen (Klasse 5), Simon Wild (Klasse 6), Simon Hollinger und Anela Mahmutovic (Klasse 8).

Am Dienstagabend war das Kollegium eingeladen, einige Kollegen und Kolleginnen zu verabschieden. Die ReferendarInnen Ida Schmid, Miriam Widmann und Hamdi Aydin verlassen die Drümmelbergschule und setzen ihre Lehrtätigkeit im neuen Schuljahr an anderen Schulen fort. Auch Klaus Flammer, der in diesem Schuljahr die Religionspädagogik an der Drümmelbergschule unterstützt hatte, wurde verabschiedet. Auf ein Wiedersehen mit Simone Martin, die für ein Schuljahr an eine andere Schule gehen wird, freut sich das Kollegium.

Nach insgesamt 48 Jahren im Schuldienst, davon die letzten 35 Jahre in Bad Schussenried an der Drümmelbergschule, wurde schließlich auch Casilda Blender vom Kollegium und in einer Rede von Schulleiterin Stephanie Krueger mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Ruhestand verabschiedet. Ehemalige und derzeitige KollegInnen feierten und besangen gemeinsam mit ihr die vielen Jahre im Schuldienst und überreichten ihr als Andenken ein Buch mit guten Wünschen zum Ruhestand. Casilda Blender ließ es sich nicht nehmen, sich ebenfalls in einer Rede für die schönen, aber auch herausfordernden Jahre und die gute Zusammenarbeit an der Schule zu bedanken.

Am Mittwoch wurden alle SchülerInnen und die Lehrkräfte im Rahmen des Abschlussgottesdienstes verabschiedet. Im Gottesdienst ging es symbolisch um Sonnenstrahlen und Regentropfen während des Schuljahres, was einen Rückblick und auch einen Ausblick auf das kommende Schuljahr ermöglichte und somit das Schuljahresende abrundete.

Text Sarah Göggel | Bilder Tanja Lauinger

Schulfest Drümmelbergschule

Unter dem Motto „Gemeinsam Leben, Lernen, Lachen“ veranstaltete die Drümmelbergschule Bad Schussenried am vergangenen Freitag, 08.07.22 nach langer Zwangspause durch die Pandemie wieder ein Schulfest.

Eingeläutet wurde der Nachmittag durch einen Tanz-Flashmob, den alle SchülerInnen zuvor im Unterricht gelernt hatten. Im Namen der Schule und stellvertretend für die leider erkrankte Schulleiterin Frau Krueger begrüßte Konrektorin Frau Lauinger die Besucher und eröffnete das Schulfest. Unter besten Wetterbedingungen und mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern wurde an 19 Stationen gelebt, gelernt und gelacht. Die Kinder und Jugendlichen konnten sich zwischen kreativen, sportlichen und spielerischen Stationen auswählen und Eltern, Lehrkräfte sowie Angehörige sich im ungezwungenen Rahmen austauschen. Betreut wurden die Stationen von Eltern, LehrerInnen, der Schulsozialarbeit, dem Betreuungsteam und unserem Ausbildungspartner Carthago.

Das Trommelprojekt der Schulsozialarbeit und die Jugendkapelle unter der Leitung von Frau Walser sorgten für die musikalische Unterhaltung und trugen zur guten Stimmung bei.

Auch kulinarisch kamen die Besucher voll auf ihre Kosten: Neben leckeren Dinnede aus dem Holzofen gab es eine riesige Auswahl an süßem und salzigem Fingerfood, das die Elternschaft bereitstellte. Alle Einnahmen - auch die des Holzofendinnede-Stand Abt - kommen der Pausenhofgestaltung der Grundschule zugute. In jeder Hinsicht also ein Grund zum Feiern!

Ein riesen Dankeschön an alle Beteiligten, die zu diesem rundum gelungenen Schulfest beigetragen haben.

Bild Frau Sarah Göggel

Die Drümmelbergschule „hilft“

Der Krieg in der Ukraine bewegt auch die Kinder vor Ort.

Deswegen hat die Drümmelbergschule Bad Schussenried gleich zwei Hilfsaktionen ins Leben gerufen.

Frau Sabrina Felder, Lehrerin an der Grundschule, hat die Hilfsaktion „Wir packen Schuhkartons“ der Initiative „Ukrainehilfe Westallgäu“ beworben.

Die Schülerinnen und Schüler der Drümmelbergschule, deren Eltern und Klassenlehrer haben fleißig Schuhkartons gepackt, um den Kindern in der Ukraine eine kleine Freude zu schenken. Die 80 mit Blöcken, Stiften, Bastelmaterial, Süßigkeiten und persönlichen Briefen und Bildern gefüllten Schuhkartons gingen dann Anfang Mai auf die Reise an die polnisch-ukrainische Grenze.

Auch der Schüler Francesco Bona aus der Klasse 4b wollte helfen. Die Schülerinnen und Schüler der SMV waren begeistert von seiner Idee und gemeinsam wurde eine zweite Hilfsaktion für die Ukraine gestartet.

Mit einem Informationsschreiben der SMV und einem persönlichen Brief Francesco`s an alle Schülerinnen und Schüler wurde dazu aufgerufen, Geldspenden für die „Aktion Deutschland Hilft“ zu sammeln.

Eine Woche lang ist Francesco durch alle Klassen gegangen und konnte stolze 905 € sammeln. Die SMV hat den Betrag auf 1000 € aufgerundet.

Das Geld wurde an das Projekt „Aktion Deutschland Hilft“ überwiesen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Eltern und Schülerinnen und Schülern für die sehr großzügigen Spenden und die Unterstützung bedanken!

Bild Frau Stefanie Bochtler

Ein Schultag im Kürnbacher Freilichtmuseum

Fünftklässler der Drümmelbergschule Bad Schussenried besuchten neulich im Rahmen eines Lerngangs das Freilichtmuseum Kürnbach. Begleitet wurden die Schüler durch ihre Lehrkräfte Daniel Schriever und Simone Martin. Im Museumsareal wurden sie von der Museumspädagogin Frau Amann begrüßt und durften Interessantes über die Baulichkeiten, das Inventar und die Historie des Museumsdorfs in Erfahrung bringen.
Im Freilichtmuseum konnten die Schüler nochmals ihr schon gelerntes Wissen zum Thema „Fleißige Bienen“ vertiefen. Dazu wurden ihnen auch ganz anschaulich Einblicke in die Arbeit eines Imkers gewährt.
Frau Amann verstand es, den Schülern auf recht kurzweilige Weise einen interessanten Vormittag zu gestalten. Den Schülerinnen und Schülern wurden recht augenscheinlich Lerninhalte über Leben und Bedeutung der Bienen vermittelt. Zur Überraschung aller durften sie auch einen Bienenstock von innen bewundern und dies mit passender, perfekter Imkermontur. Ergänzt wurde der spannende Unterricht mit Verkostung von Honig und dem Basteln von Honigkerzen.

Foto/Text: Simone Martin


Erklärung ...

zur Teilnahme von Schülerinnen und Schülern zur Selbsttestung mittels PoC-Antigen-Test zur Erkennung einer COVID-19-Infektion an der Schule.

Bescheinigung ...

über das Vorliegen eines negativen Antigentests.

Umgang mit Krankheitssymptomen:

Hinweisblatt zum Umgang mit Krankheitssymptomen & Bescheinigung zur Wiederzulassung. 

Vorgehen im Zusammenhang mit Coronafällen

Hinweisblatt zur Vorgehensweise für Kindertageseinrichtungen und Schulen im Zusammenhang mit Coronafällen.

Datenschutzerklärung

Die geltende Datenschutzerklärung können Sie hier herunterladen.

DING-Presseinfo

Neues zu den DING-Schülermonatskarten im baden-württembergischen Teil von DING

Ausgezeichnete Berufsorientierung

an der Drümmelberschule

Die Drümmelbergschule Bad Schussenried hat das BoriS-Berufswahl-SIEGEL der IHK Ulm erhalten. Das BoriS – Berufswahl-SIEGEL Baden-Württemberg zeichnet Schulen, die ihre Schüler in besonderer Weise bei der Berufsorientierung unterstützen, aus. Der herausragende Austausch zwischen Schule und Wirtschaft steht dabei im Vordergrund.

...mehr lesen.

WIR BEWEGEN UNSERE SCHULE

UNSERE SCHULE BEWEGT UNS

Die Drümmelbergschule Bad Schussenried begreift Schule als Lebensraum, in dem in einer Atmosphäre der Geborgenheit und Lebensfreude die Schülerinnen und Schüler nach ihren Fähigkeiten gefördert und gefordert werden. Ehrlichkeit, Höflichkeit und gegenseitige Achtung sind für uns Voraussetzung für ein gelingendes Miteinander. Nur in einem gemeinsamen Miteinander und in einem geschützten Umfeld können Kinder selbst bestimmt lernen und Erfahrungen sammeln.

In enger und verantwortungsvoller Zusammenarbeit bemühen sich Schule und Eltern gemeinsam für eine erfolgreiche Schullaufbahn.

Auf allen Ebenen wollen wir mit den ortsansässigen Betrieben, Vereinen, Institutionen und der Gemeinde kooperieren, indem wir die vorhandenen Kontakte intensivieren, das Angebot der außerschulischen Lernorte nutzen und Experten in den Unterricht holen.

Wir sorgen dafür, dass sich etwas bewegt:

Soziales Lernen (Streitschlichter, Schulsozialarbeit, Sucht- und Gewaltprävention, BeKi, Zahngesundheit)

Schulprojekte (Zirkus, Projekttage, Musicalaufführungen, Fußballturnier, Jugend trainiert, Wintersporttage, Verkehrserziehung, Sicherheitstraining)

Feste und Feiern (Schulfeste, Schulaufnahme Klassen 1 und 5, Entlassfeier Klasse 9, Weihnachtsfeiern GS/WRS)

Kooperationen (Kooperation mit sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren/ weiterführenden Schulen, OIB, Angebote der Sportvereine und der JMS, Vorträge)

SCHÜLER IM MITTELPUNKT
Jeder Schüler ist anders –
wir wollen seine Begabungen und Interessen finden und wecken. Dazu nehmen wir jeden Schüler in seiner Individualität wahr und geben ihm den Raum dazu, sich bestmöglich zu entwickeln. In unterschiedlichen Unterrichtsformen bringen sich die Schüler nach und mit ihren Stärken ein. Auf möglichst vielfältige Weise können wir kreativ zusammen Neues erschaffen.

Unterricht (ganzheitlich, fächerübergreifend, Präsentationen, Methodenvielfalt, Umgang mit Medien)

Individualisierung (Differenzierung, Diagnose, Förderpläne, Pädagogische Assistenten)

Rituale schaffen Verlässlichkeit
(Morgenkreis, ...)

GTA (Verlängerte Lernzeit, Talente entdecken, Persönlichkeit entwickeln, Gemeinschaft erleben)

SMV
Experten vor Ort
 

WIR UND UNSERE HEIMAT
Wir wollen bei unseren Schülern ein Bewusstsein für ihre oberschwäbische Heimat wecken.
Wir wollen Verbundenheit zu unserer Stadt und Umgebung schaffen.
Wir sorgen dafür, dass sich etwas bewegt:

Lerngänge (Freilichtmuseum Kürnbach, Federseemuseum Bad Buchau, Bachritterburg Kanzach, Schussenquelle, Kloster Bad Schussenried)

Brauchtum (Magnus Kinder- und Heimatfest, Kirchplatzfest, Fasnet, Gottesdienste)